Sonntag, 11. September 2016

Wochenende in Bildern 10./11. September 2016

Wie einige ja vielleicht (oder hoffentlich ;) ) gemerkt haben, habe ich dieses Blog in den letzten Wochen schändlich vernachlässigt. Aber es ist manchmal eben so, es gibt einfach auch Wichtigeres... Aus verschiedenen persönlichen Gründen hatte ich, vor allem in den letzten beiden Wochen, kaum Ruhe.

Jetzt ist das letzte Ferienwochenende angebrochen, am Montag hat uns der Alltag wieder. Ich sehe alledem mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. Auf der einen Seite wird uns allen die Routine wieder gut tun, auf der anderen Seite weiß ich noch nicht, ob ich mich auf Dinge wie den Streit um die Hausaufgaben usw. wirklich freue. Aber jetzt kommen wir mal zum Wochenende in Bildern!

Samstagmorgen: die Kinder wollen nach dem Frühstück Quarkbrötchen backen und benötigen tatsächlich gar nicht so viel Hilfe meinerseits.


Selbstverständlich werden in den Teig Schokostückchen gerührt :) Alles gut durchkneten, Brötchen formen, und ab in den Ofen!


20 Minuten später: fertig! Sehr lecker!


Der Mann nimmt die Kinder mit und fährt mit meinem Auto in die Waschstraße und zum Tanken -  was für ein Service! Ich nutze die Gelegenheit und fahre schnell mit dem Fahrrad zum Einkaufen. Es ist unglaublich voll in der Stadt, ich habe tatsächlich Schwierigkeiten, einen Parkplatz für mein Rad zu finden.


Zum Mittag gibt es heute Käsepolenta mit Pilzen.


Nach dem Mittag gehen wir zum Hock in unserem Lieblingsbiergarten und verbringen einen sehr schönen Nachmittag mit Freunden in einer netten Runde. Die Kinder sind gut drauf und beschäftigen sich super - manches ist doch leichter, wenn sie älter werden.


Am Abend steht dann noch die Wohnungsabnahme in unserer "neuen" Wohnung mit dem Vormieter und dem Eigentümer an. Da wir ja im selben Haus vom 5. in den 1. Stock ziehen, wollen wir gerne dabei sein. Schon krass, so viele Bekannte sind in den letzten Jahren oder der letzten Zeit umgezogen und haben sich teilweise deutlich vergrößert, nur wir ziehen in eine 25 qm kleinere Wohnung.. Aber es wird trotzdem gut, und wir sind so unendlich froh, dass wir so eine ideale Lösung gefunden haben.


Als die Kinder im Bett sind, sitzen der Mann und ich noch eine ganze Zeit auf der Terrasse, trinken ein bisschen Wein und futtern Käsewürfel (oh, schon leer im Bild ;)).


Sonntagmorgen: die Kinder wachen leider früh auf und ich somit auch. Egal, ein bisschen noch im Bett rumschlumpern, dann geht der Tag für uns los. Der Mann fährt zum Bäcker, ich decke den Tisch. Noch drei Sonntage in dieser Wohnung...


Die Tochter findet, dass dieses Lego-Männchen sie darstellt (klar, die Reiterin) und hat sich schnell ein Skateboard gebaut. Logisch, die Reiterin muss ja irgendwie zu ihrem Pferd kommen!


Während die Kinder erstaunlich friedlich spielen, mache ich mich an die Schulsachen für den Sohn und  richte alles.


Später fährt der Mann mit den Kindern ein bisschen Fahrrad, ich gehe nochmal runter in die neue Wohnung und messe in den Zimmer ein bisschen aus, damit wir planen können, wo welche Möbel stehen sollen.

Praktisch wird es für mich sein, dass ich dann im ersten Stock viel näher an unserem schönen und großen Innenhof bin, wo die Kinder ja gerne Fahrrad fahren oder spielen.


Sieht doch ganz gut aus :)


Am Nachmittag wollen wir ins Schwimmbad. Ein Freund vom Sohn soll auch mitkommen. Ich packe dann mal die Sachen..


Eigentlich ist auch Freibadwetter, aber ich habe keine Lust, in einem überlaufenen Bad drei Kindern hinterher zu laufen, und die Kinder haben auch eher Lust auf Hallenbad, also plane ich es von vorneherein so. Ich glaube, zumindest meine Kinder waren in den zwei Wochen Urlaub am Gardasee auch einfach genug im Outdoorpool.


Da ich morgen früh zum Hautarzt wegen einer Haarwurzelanalyse muss, darf ich schon seit Tagen meine Haare nicht waschen. Zum Glück hat die Mutter unseres Gastkindes eine Badekappe für mich aufgetrieben, sonst hätte ich gar nicht ins Schwimmbad gekonnt. Und ja, ich weiß, ich sehe super aus \o/


Die Kinder haben ihren Spaß und wir bleiben tatsächlich, bis der Gong das Ende der Badezeit verkündet. Kurz noch ein Blick ins leere Bad, dann geht es nach Hause.


In Anbetracht der Tatsache, dass morgen ja nun wieder der richtig richtige Alltag ist, geht es hier nach den obligatorischen Sonntagabendspaghetti schnell ins Bett. Somit war es das von meinem Wochenende in Bildern, mehr gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen