Sonntag, 7. Februar 2016

Wochenende in Bildern 06./07. Februar 2016

Samstagmorgen: die Sonne scheint, und damit es bloß nicht zu schön wird, beginnen die Kinder das Wochenende mit ein paar ordentlichen Streitereien. Ich freue mich sehr, war doch der erste Ferientag mit dem Sohn gestern schon total harmonisch. Der Mann verschwindet nach dem Frühstück zum Sport, kündigt aber an, die beiden nach seiner Rückkehr noch nach - ach, was weiß ich denn - mit hin zu nehmen. Tage, an denen er erkennt, dass ich DRINGEND Kinderpause brauche - selten, aber Gold wert.
 
Ich befehle den Streithammeln, kreativ zu sein Ich krame den Kindern die Tuschkästen raus und lasse dem Wahnsinn freien Lauf.
 
 
Wenigstens schreien sie dabei nicht.


Nach getaner Arbeit mache ich die Tuschkästen sauber und stelle sie auf den Balkon zum trocknen.


Dann fahre ich OHNE KINDER zum einkaufen! Hier der Beweis: leerer Anhänger!
 

Auftragsgemäß schaue ich natürlich trotzdem in der KaJo nach, ob schon die von den Kindern so genannten "Laufebands" unterwegs sind. Sind sie. Es ist ja diese Wochenende Fasnet, also einiges los.


Auf dem Rückweg gönne ich mir einen frisch gepressten Saft aus Freiburgs bestem Saftladen. Ganz für mich allein!


Zu Hause schnippel ich ein bisschen Gemüse für das Abendessen vor.


Der Mann und ich vereinbaren eine Kinderübergabe auf einem Spielplatz, wo wir dann auch noch mit Freunden zusammentreffen. Die Stimmung ist zum Glück wieder gut. Sieht hier jemand zwei kleine Mädchen? Nein, oder?


Zum Abend müssen wir natürlich noch eine Runde mit den Rollern drehen und sehen glücklicherweise, na was wohl? Eine Laufeband!


Sonntagmorgen: morgen hat die Tochter im Kindergarten Faschingsparty. Sie probiert schon mal ihr Darth Vader Kostüm an. Morgen gibt es dazu noch ein schwarzes Langarmshirt und eine schwarze Leggings, das reicht vollkommen aus. Der Umhang ist für sie das Highlight.

 
Ich mache mich nach dem Frühstück auf den Weg zum Sport. Im Radio ist auf SWR3 Wolfgang Niedecken im Gespräch und erzählt über die Entstehungsgeschichte und den Hintergrund von "Verdamp lang her". Obwohl mir das Lied als Partynerver auf jeder größeren Feier in meiner Jugend im Gedächtnis ist (ich habe mit BAP nichts zu tun, finde die weder doof noch gut): interessant! Ich höre mir das Lied tatsächlich noch an ;)
 

Ein bisschen sporteln, quasi auf Vorrat, denn nächste Woche in den Ferien wird das alles wieder eher schlecht.
 

Zu Hause dann gleich das Gegenstück zum Sport: wir schicken die Kinder runter zum Bäcker, Berliner holen. Wie praktisch doch, wenn sie sowas schon erledigen können!
 

Vom Vader  zur Prinzessin, denn heute ist die Tochter auf einem Prinzessinnengeburtstag eingeladen.


Während die Tochter sich der rauschenden Party hingibt, gehen der Mann und ich mit dem Sohn in die Stadt zur Straßenfasnet. Auch, wenn wir Norddeutschen damit ja eigentlich nichts am Hut haben, das ist da für die Kinder immer ganz nett, sie gehen auf jeden Fall immer gerne hin.


Und damit wir nicht ganz zu kurz kommen, gibt es noch ein schönes Freiburger Pils. Bei den Temperaturen wäre zwar eher Glühwein angesagt, aber: egal.


In diesem Sinne: Prost, und allen, die wollen, morgen einen schönen Rosenmontag!

Alle anderen Wochenenden, ob mit oder ohne Fasnachtscontent, gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen