Samstag, 2. Januar 2016

Hello 2016!

Hallo 2016, da bist du ja!
 
Ich schaue auf meine Blogposts und stelle fest, es ist wirklich wahr: letzter Eintrag vom 20.12.2015. So was....
 
Geplant waren natürlich mindestens ein Weihnachtsbeitrag und dann ein Jahresrückblick. Und was ist geworden? Nüscht. Ich habe dieses Jahr an Weihnachten sogar kaum Fotos gemacht. Warum? Keine Ahnung. Aber nach dem Stress der ganzen letzten Wochen (über den ich auch noch schreiben wollte) war mir teilweise wirklich noch nicht mal nach "Den-Fotoapparat-in-die-Hand-nehmen".
 
Und so hatten wir alles in allem ein recht ruhiges Weihnachten, so ruhig und schön und schön anstrengend, wie es mit zwei Kindern, die an Tag 2 schon der Lagerkoller packt nun einmal sein kann.
 
In der Woche zwischen den Jahren habe ich nicht nur so böse Dinge getan, wie Wäsche waschen, ich war auch zwei Tage arbeiten und hatte am 30.12. einen wirklich angenehmen Ferientag mit den Kindern und nachmittags mit der allerbesten Französinnenfreundin der Welt. Ich habe auch hier nicht fotografiert, nichts zu zeigen, nichts zu berichten.
 
Silvester ist dann bei der Fast-Vegetarier-Familie Gerjets der Tag, an dem es Fleisch gibt, nämlich Fondue. Wir essen Fondue mit Geflügel und anstatt Fett/Öl einer Mischung aus Rotwein und kräftiger Brühe. Das Fleisch wird mit mediterranen Kräutern und Knoblauch eingelegt. Ein wirklich gutes Essen, auch wenn ich wirklich gut auf Fleisch verzichten kann, das ist doch immer wieder was schönes und das möchte ich auch meiner Familie nicht nehmen, die Kinder mögen das auch gerne.
 
Wir haben dieses Jahr früh gegessen und da die Kinder nach dem Essen noch - nennen wir es mal "munter" - waren, haben wir noch eine Runde durch die Stadt gedreht. Kinder auf den AluScootern aka Rollern, Erwachsene im Arbeitstrab hinterher. Momente, in denen ich es liebe, in der Stadt zu wohnen. Und in Freiburg überhaupt!
 
Zwei verwackelte Fotos am Bertoldsbrunnen,  mit Wunderkerzen. Ha!




Der Rest des Abends war unspektakulär, die Kinder gingen gegen 21.30 Uhr ins Bett, der Große wollte gerne geweckt werden um 0.00 Uhr. Nachdem er letztes Jahr ja nicht wach zu kriegen war, hat das dieses Mal ganz gut geklappt, aber dann dümpelte er eher nur müde auf dem Sofa rum und wollte relativ schnell wieder ins Bett. So lag auch ich um 0.30 Uhr im Bett und war am nächsten Tag fit und ausgeschlafen und überhaupt ;)

Überschattet wurde für mich persönlich der Jahreswechsel vom Tod von Kaiserin 1. Warum und wer das überhaupt ist - es haben schon einige tolle Leute im Internet darüber geschrieben, die viel bessere Worte finden, als ich, zB hier und hier, und warum man überhaupt auch um jemanden trauern kann, den man nicht persönlich kannte, ist hier ganz toll beschrieben.

Den Neujahrstag haben wir in besonders wunderbarer Gesellschaft verbracht, nämlich mit einem relativ spontan geplanten Treffen am Freiburger Mundenhof mit meiner lieben Frau Ringelmiez und einer gemeinsamen Twitterbekannten, der lieben Jessica  aka @watchtheglow. Das war so cool und ich habe mich gefreut und war so aufgeregt, mal jemanden zu treffen, den ich bisher eben "nur" über Twitter kannte. Obwohl es ziemlich kalt war, haben wir eine ganze Zeit ausgehalten und uns mit der ganzen Kinderschar die frische Luft guttun lassen. Das war ein netter Start in das Jahr, ich hoffe auf weitere Begegnungen!

"In echt" sehen wir alle ganz anders aus, als im Internet, gell?! ;)


Und jetzt geht es los mit 2016. Für gute Vorsätze bin ich ja eher nicht so der Typ. Dieses Mal hätte ich vielleicht ein paar, aber ob die sich realisieren lassen? Weniger Stress, etwas mehr auf mich achten, das wäre schon mal gut. Ich hätte gerne mehr Zeit für meine Freunde, aber die Tage werden auch in 2016 nur 24 Stunden haben. Ich möchte gerne öfter mit meiner Schwester telefonieren, immer erschwert durch den Zeitunterschied von 6 Stunden und die Tatsachen, dass wir beide arbeiten und abends kleine Kinder bzw. ein kleines Kind zu versorgen haben. Ich muss mich wieder mehr bewegen, aber da sind wir wieder beim Zeitfaktor. Ich möchte gerne wieder mehr bloggen. Zack, Zeitfaktor. Wobei, ich habe glaube ich auch zu hohe Erwartungen, möchte wenn dann immer viel und viel Gutes schreiben, aber hey, ich bin kein Autor und das hier ist mein Hobby. Und wo wir grad beim Hobby sind, nähen, mehr nähen möchte ich auch wieder... Steht am Anfang dieses Absatzes eigentlich, dass ich nicht so der Typ für Vorsätze bin??

Was gerne so weitergehen kann, ist das mit dem Sohn und der Schule, ich glaube, da können wir und vor allem kann er sehr zufrieden sein. Er schlägt sich definitiv besser, als erwartet und das Wichtigste: er geht so gerne. Toll!

Mein persönlicher Glückstreffer 2015 war auf jeden Fall meine neue Arbeitsstelle. Ich bin nach wie vor so froh und glücklich, dort "gelandet" zu sein, auch wenn ich an der Tatsache, dass ich zu meinem alten Arbeitgeber nicht zurück konnte, eine Zeit lang zu knabbern hatte. Aber so ist jetzt alles fein, ich freue mich immer wieder sehr!

Also, auf geht's... Euch allen noch nachträglich einen guten Start in das neue Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen