Freitag, 8. Januar 2016

Der letzte "richtige" Ferientag

Gestern war der letzte Ferientag, rechnet man die zwei Wochenendtage nicht mit. Die Tochter ist seit Donnerstag wieder im Kindergarten. Was war das für eine Freude! Sie hat schon die Tage gezählt und hat sich wirklich richtig gefreut. Ich glaube, so schnell wie vorgestern kam das kleine Morgenmuffelchen bisher selten aus dem Bett.
 
Der Sohn geht ab Montag wieder zur Schule, und was soll ich sagen, zumindest der Donnerstagnachmittag war mit ihm alleine hier zu Hause mal wieder deutlich anstrengender, als mit beiden Kinder zusammen. Vormittags hatten wir noch netten Frühstücksbesuch von einem Schulkameraden und seiner Mutter, und auch, wenn die Jungs sich nicht immer 100%ig grün waren, so war es doch Abwechslung.
 
Am Nachmittag mussten einfach mal ein paar Dinge erledigt werden, was ja eher selten gut ankommt. Aber, was sein muss...
 
Der Freitag hielt immerhin ein paar Highlights bereit. Zuerst waren wir beim Möbelschweden. Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass unsere Kinder eher wenig Spielzeug haben im Vergleich zu anderen. Trotzdem hat mich in den letzten Tage ein enormer Aus- und Umsortierflash gepackt. Einiges wanderte in den Keller, ein paar Dinge will der Sohn versuchen, auf dem Flohmarkt zu verkaufen. Offensichtlich Kaputtes ging in die Tonne. Jetzt ist es schon deutlich weniger geworden, aber dadurch, dass es immer mehr verschiedene Themenbereiche werden, wie Lego, Playmobil, brauchten wir doch dringend neuen Stauraum.
 
Also gab es zunächst erstmal zwei hohe Regale, in denen wir sicher einiges unterbringen werden. Mal sehen, wie die Zimmer dann aussehen.
 
 





Auf dem Rückweg haben wir eingekauft und einen Sohn-Kumpel eingeladen. Endlich adäquate Gesellschaft und nicht nur die langweilige Mama!

Auf Vorschlag der Mama einer Tochterfreundin ging es dann noch in den Indoorspielplatz. Da das Wetter momentan hier echt durchwachsen ist eine ganz gute Sache.

Die Kinder hatten wie immer in diesem unsäglichen Laden einen Riesenspaß. Optimalerweise hatte jeder einen Freund zum spielen, so dass es zu dem Thema keinen Streit gab. 


Auf dem Rückweg haben wir den Sohn-Kumpel zu Hause abgeliefert. Zu Hause ging es dann noch in die Badewanne...

Mir dröhnte ganz schön der Schädel von der Geräuschkulisse, und ich bin ja eigentlich nicht so empfindlich.

Alles in allem waren es schöne Ferien . Schade, dass die nächsten, in denen wir alle "richtig" frei haben erst an Pfingsten sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen