Sonntag, 15. November 2015

Wochenende in Bildern 14./15. November 2015

Neues Wochenende, neues Glück... Nachdem mir letztes Wochenende der schon fast fertige Post nicht gespeichert worden ist, hoffe ich, dass ich dieses Mal mehr Glück habe.

Nach einer unruhigen Nacht - die Tochter hustet mal wieder - fängt der Tag früh an.  Ich nutze die Zeit und packe schon mal den Kuchen für das Schulfest ein. Wir haben nämlich heute Schulfest! 100 jähriges Schulbestehen.


Währenddessen entstehen mal wieder neue Haltestellen und Wendekreise. Gut, dass es Bierdeckel gibt und an dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Ganter Brauereiausschank am Freiburger Münsterplatz, der uns mal ein Riesenpaket geschenkt hat. Die Kinder spielen tatsächlich viel mit den Dingern, man glaubt es kaum. Von Kartenhäuschen bis zu Bahnstrecken ist alles dabei. Nun denn.
 
 
Vor meinem Start Richtung Schule und Helferdienst gönne ich mir einen schnellen Kaffee nebst Spekulatius. Heimlich, versteht sich!


Das Schulgebäude ist schon seit ein paar Tagen auf das Fest vorbereitet und entsprechend dekoriert.







Jede Klasse startet eine Aktion, die im Zusammenhang mit der 100 Jahr Feier steht. Die Klassenlehrerin des Sohnes hatte die - wie ich finde - tolle Idee, eine Verkleidungsstation anzubieten mit Kostümen, die der Mode von vor 100 Jahren entsprechen. Fotografieren lassen kann man sich auch.
 

Es wurden wirklich unglaublich tolle Sachen zusammengetragen, umso größer ist das Ärgernis, dass mein Akku mal wieder leer ist und ich die tollen Dinge nicht alle fotografieren kann. Aber: vom Kinderwagen über elegante Handschuhe und Schulranzen bis zum Chapeau Claque ist alles dabei! So toll! Hier das einzige Bild, das ich noch geschafft habe:



Gereicht hat der Akku auch noch für ein Bild von der 100, die der Sohn gestaltet hat
.

 
Der Mann ist mittlerweile mit den Kindern auch eingetroffen. Leider baut die Tochter immer mehr ab, so dass wir schnell wieder nach Hause müssen. Glücklicherweise verabredet sich der Sohn spontan mit einem Freund und kann auch noch für zwei Stunden mit dort hingehen. Wunderbar, wenn die Leute so flexibel sind! So können der Mann und ich daheim die Tochter etwas betüdeln und sie hat ein bisschen Ruhe, der Sohn muss sich nicht langweilen.
 
Als wir nach Hause kommen, ist die Freude groß: unser Mega-Lebkuchenpaket aus Nürnberg ist da. Jawohl, wir bestellen manchmal Lebkuchen. Natürlich backe ich auch selber mit den Kindern, so Weihnachtskekse und so. Aber Lebkuchen, das war immer so gar nicht meins, bis ich mal den Lebkuchen von Schmidt aus Nürnberg probiert habe. Von daher: jetzt kann die Weihnachtszeit beginnen!


Ich hole den Sohn ab, als ich wiederkomme, ist die Tochter auf dem Sofa eingeschlafen. Lockenköpfchen <3


Am späten Nachmittag packen wir die Patientin warm ein und machen noch einen Spaziergang. Der Sohn bleibt bei einem Laden hängen, bei dem man Schreibfedern testen kann.


Dämmerung auf dem Münsterplatz.
 

Danach geht es nach Hause. Die Nacht verläuft wie erwartet etwas unruhig, dafür schlafen alle am frühen Morgen nochmal ein paar Stündchen. Wir sind also gar nicht so unerholt, als sich die Kinder um 8.45 Uhr melden.

Wie so oft bei fiebrigen Infekten geht es der Tochter morgens erstmal blendend. Hier spielt sie eigentlich grad Hund (=Hundi) und krabbelt bellend durch die Wohnung....


Ich verabschiede mich nach dem Frühstück ins Sportstudio.


Als ich nach Hause komme, sitzt der Mann in  der Küche und liest Zeitung, die Kinder bemalen die gelesenen Zeitungsteile.


Ich dusche, danach geht der Mann mit dem Sohn Fahrrad fahren, ich setze die Tochter in den Hänger und mache einen Spaziergang Richtung Stadt und Stadtgarten.
 

Für ein paar Kletterübungen verlässt sie den Hänger, ich schaue, dass es nicht zu viel wird.


Zu Hause folgt dann das obligatorische Inhalieren...


Kurz vorm Abendbrot kommt dann doch noch durch, dass wir für unsere Verhältnisse recht viel drin waren am Wochenende. Also: alle noch einmal kurz vor die Tür!
 

Das war auch schon unser krankheitsgeprägtes Wochenende. Morgen muss ich mir dann wohl in 7 Monaten den ersten Kind-Krank-Tag nehmen... Guter Schnitt, aber das Gewissen...

Wie auch immer, das Wochenende geht erstmal zu Susanne von Geborgen Wachsen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen