Samstag, 21. November 2015

Sieben!

Es ist wirklich wahr - der Sohn ist seit gestern unglaubliche sieben Jahre alt! Kann doch gar nicht sein, der war doch grad noch in meinem Bauch?!
 
Ich glaube, das Gefühl kennen alle Eltern. Im Rückblick vergeht die Zeit immer so unglaublich schnell.
 
Die Geburtstagsvorbereitungen standen unter keinem guten Stern. Die letzten zwei Wochen waren unglaublich überladen. Dann hatte ich diese Woche zu allem Überfluss auch noch die Tochter krank zu Hause. Dienstag und Mittwoch war sie zwar im Kindergarten, hat aber so gehustet, dass ich mich am Mittwoch entschloss, sie Donnerstag und Freitag zu Hause zu behalten, obwohl sie eigentlich fit war, aber so konnte ich die Tage nutzen und den blöden Husten mit regelmäßigem Inhalieren zu bekämpfen.
 
Vorteil: es ging ihr schnell wieder richtig gut. Nachteil: ich hatte bei allen Geburtstagsvorbereitungen ein gelangweiltes Kleinkind an meiner Seite. Zwischenzeitlich dachte ich, ich schaffe das alles gar nicht. Aber dann doch, am Donnerstagabend war kurz vor knapp alles fertig. Die Geschenke eingepackt. Ein Geburtstagsshirt genäht. Der Geburtstagstisch einigermaßen nett gedeckt. Und auf die Schnelle noch ein paar kleine Geburtstagskuchen gebacken (von denen einer noch zum Nachbarsmädchen aus dem ersten Stock wanderte, die am Mittwoch sieben geworden ist).
 
 
Dieses Mal habe ich als Geburtstagsshirt ein Raglanshirt nach dem Schnittmuster von Klimperklein genäht. Vorder- und Rückteil sind aus elastischem Sweat von Farbenmix, die Ärmel aus relativ festem grauen Sommersweat, die Stoffe passen super zueinander.
 
 
Einen richtig großen Geburtstagskuchen habe ich nicht gebacken, weil wir am Sonntag noch mit unendlich viel Kuchen feiern werden und es dann im Vorfeld einfach zu viel werden würde. Da kommt dann das Backblech für die Minikastenkuchen immer genau richtig, jeder hatte einen, einen zum Teilen und wie gesagt - einer ging noch zu den Nachbarn.


Am Freitag war der Sohn pünktlich um sechs wach, so dass der große Moment schnell kommen konnte!
 
 
Von uns bekam er das Lego City Stadtcentrum, ein Riesenset mit Straßenbahn und allem drum und dran. Die Straßenbahn stand dann auch tatsächlich fast ganz, schon vor der Schule, die am Freitag zum Glück erst zur zweiten Stunde begann.


Das Geburtstagsshirt passt wie angegossen und kam gut an. Er hat über den Tag verteilt auch mehrmals betont, dass eine Nachfrage, wie alt er denn geworden sei, sich doch beim Blick auf das Shirt erübrige ;)
 

Am Nachmittag dann: voila, die Bahn steht.
 
 
Tja, und ich war am Vormittag froh, dass ich nicht noch eine Geburtstagsparty für den Nachmittag vorbereiten musste, denn ich hatte ja Gesellschaft. Und wie man hier sieht: wenn man nicht in den Kindergarten geht, dann holt man sich den Morgenkreis eben nach Hause.

 
Die Tiere haben zwar etwas gebraucht, bis sie sich auf ein Buch geeinigt hatten, aber so ist das manchmal einfach.


Jetzt geht es heute weiter mit Kuchen backen und Tütchen packen für den Sonntag. Der Sohn ist am Nachmittag bei seinem besten Kumpel zum Geburtstag eingeladen, so dass ich etwas freie Bahn habe. Dann nur noch den Sonntag überstehen, und dann sind es 2,5 Wochen Ruhe  bis zum nächsten Kindergeburtstag...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen