Donnerstag, 15. Oktober 2015

Neue Hosen braucht das Kind

...genauer gesagt das Tochterkind. Denn das ist nämlich ganz schön gewachsen in letzter Zeit und mit ihren noch nicht ganz vier Jahren bestimmt jetzt so groß, wie der Bruder es mit fünf war.
 
Ich hatte ihr letztes Jahr schon einmal eine Frida nach dem tollen Schnitt von Milchmonster genäht, aus grünem Breitcord. Die Hose wird heiß und innig geliebt, war am Anfang reichlich groß und ist mittlerweile leider schon fast zu klein. Tragen kann sie sie schon noch, denn durch die Bündchen am Bein unten wächst diese Hose ganz gut mit, aber nach dem nächsten Zentimeter wachsen ist dann Schluss.
 
Da Hosen ohne Knopf und Reißverschluss auch sehr praktisch für kleine große Mädchen, die alleine auf die Toilette gehen, sind, wollte ich schon seit Wochen noch zwei Fridas nähen. Hatte ich doch vom Stoffmarkt aus dem letzten Jahr hier noch zweimal je 50 cm Cord liegen, einmal in dunklem rosa, einmal in Petrol.
 
Ja und sapperlott, da musste ich doch tatsächlich feststellen: für das Tochterkind kann ich aus 50 cm Stoff keine Hose mehr nähen! Tatsächlich nicht! Denn, die hier schon fast zu klein gewordene Hose ist Größe 98, und selbst da reichen 50 cm nicht mehr so ganz. Oh nein. Und nun?
 
Da Größe 98 oben rum super sitzt und sie da noch gar nicht eine Nummer größer braucht war meine Idee nun Folgende: ich trenne den Hosenschnitt im unteren Teil, dort, wo man auch für die Knickerbockerversion kürzt. An das eine Teil füge ich einfach ein paar cm zu. Von der Breite her sollte der Stoff dafür reichen.
 
Und tataaaa, da ist die Nummer eins:
 
Vorderansicht


Rückansicht
 
 
Und hier die Teilung im Detail - sieht sogar ganz gut aus so, stört (mich zumindest) nicht im geringsten!


 
Als ich mit der Hose fertig war dachte ich erstmal, oh nein, da warst du aber sehr großzügig mit der Längenzugabe, die ist viel zu groß. Aber die erste Anprobe zeigte, dass das gar nicht so ist, denn wie gesagt, oben rum passt die Hose (und wird sie durch das Bündchen auch sicher noch eine Weile passen), unten sitzt die Hose, auch, wenn sie noch etwas lang ist, wieder durch das Bündchen gut am Fuß, so dass nichts runter rutscht. Kann also getragen werden!
 
Jede Hose erhält noch aus dem Stoff der jeweils anderen eine Sternenapplikation.
 

Da ich in der letzten Zeit viele, viele Babyfridas in ganz schlicht, aus Jersey ohne Taschen und Tüdelü genäht habe, habe ich allerdings den Zeitaufwand etwas unterschätzt. Mit der Längentüftelei, allen Taschen, zuschneiden etc. hat das alles doch etwas länger gedauert. Aber, egal. Ich bin zufrieden und werde mich dann nächste Wochen beizeiten an die Nummer zwei machen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen