Samstag, 19. September 2015

Endlich Schulkind!

Wir haben es endlich geschafft - der Sohn ist ein Schulkind! Juhuuuu!!!

Obwohl wir gar nicht sooo die große Party geplant hatten, waren die Tage davor ganz schön stressig. Arbeit, Vorbereitungen, der ganz normale Wahnsinn...

Große Enttäuschung dann am Dienstagmorgen: Opa ist krank und kann nicht mitkommen. Dicke Tränen bei den Kindern, die sich doch so gewünscht hatten, dass der Opa mal wieder kommt, der einfach schon lange nicht mehr hier war. Aber gut, haben wir also die Oma erwartet. Die kündigte von unterwegs schon einmal 30 Minuten Verspätung an...
 
Mein Plan für Dienstag war genau durchgetaktet. Arbeit, nach Hause, Lasagne kochen, Oma begrüßen, gemeinsam Kinder holen, schnell nach Hause, Lasagne warm machen, schnell Essen, Elternabend. Aber haha, nein, so sollte es nicht kommen. Ich war kaum aus dem Büro draußen, da klingelte das Telefon. Sohn abholen, Bauchweh. Also, alles ummuddeln mit der Befürchtung, das Kerlchen könnte zum großen Tag noch krank werden...
 
Ob es nur die Aufregung oder einfach mal wieder zu wenig getrunken war, zumindest waren die Bauchschmerzen vorbei, sobald ich - natürlich mit beiden Kindern - den Kindergarten verlassen hatte.
 
Wir haben dann die Oma abgeholt und ich habe schnell die Lasagne gekocht. Irgendwie hat es alles noch gepasst.
 
Am Abend lag der erste Elternabend in der Schule an. Der Mann war dabei, und wir haben uns erst alle Details zur Kernzeitbetreuung angehört, um anschließend die Klasseneinteilung zu erfahren. Zum Glück ist der Sohn gemeinsam mit zwei seiner Buddies aus dem Kindergarten in eine Klasse gekommen. Ich glaube, diese Info am nächsten Morgen hat dann auch noch den letzten Kick in Richtung "Freude auf die Schule" gegeben.
 
Alles machte einen ganz tollen Eindruck, die Betreuung, die Klassenlehrerin, die ganze Veranstaltung an sich.
 
Im zukünftigen Klassenzimmer habe ich auch gleich etwas entdeckt, was dem Sohn gefallen sollte:


 
Und zack war auch schon der Tag der Einschulung da. Und was soll ich sagen? Wenn die Familie Gerjets in Freiburg was zu feiern hat, dann regnet es (ich denke da an unsere Hochzeit...aber lassen wir das....). Argh! Anbei: Blick aus dem Auto, keiner traut sich auszusteigen und in die Kirche zu laufen...

 
Irgendwann doch in der Kirche angekommen war der Einschulungsgottesdienst auch für uns Wenigkirchgänger sehr schön, so, wie wir es von der Pastorin der Gemeinde, zu der auch unser Kindergarten gehört, gewohnt sind.


Der Weg von der Kirche zur Schule war - feucht.
 
 
Aber gut, so lange man Spaß mit Regenschirmen haben kann...


Dann kam die Einschulungsfeier. Die Sporthalle war sehr voll, und der Überblick war eher nicht so gut. Trotzdem war es eine schöne Veranstaltung, nur der kleinen Schwester dauerte es zu lange. Hunger! Da durfte sie also das Buffet stürmen.
 
 
Im Anschluss an die Feier gingen die Erstklässler mit ihren Lehrern in die Klassen und es gab die erste Unterrichtsstunde. Der Sohn war total begeistert von seiner Lehrerin und hatte wirklich einen tollen Start. Gemeinsam schwammen fuhren wir nach Hause, wo dann relativ zügig die erste Hausaufgabe erledigt wurde (mal sehen, wie lange die Motivation erhalten bleibt ;) ).


Wir haben auf Wunsch des Sohnes den Tag mit einem Essen bei unserem Lieblingsitaliener abgeschlossen.
 
Am nächsten Morgen ging es gleich weiter - erster richtiger Schultag! Da die Oma noch da war, konnte ich mich mit dem Sohn alleine und in Ruhe auf den Weg machen. Wir hatten abgemacht, dass wir uns gemeinsam vor Unterrichtsbeginn noch die Kernzeitbetreuung ansehen.
 

Da ist er auch ohne ein Wort mitgegangen - ich war mir schlussendlich nicht sicher, wie gut das über die Bühne gehen würde. Und als ich ihn dann nach dem Mittagessen wieder abholte, war er wirklich guter Dinge und bester Stimmung.

Ich glaube, wir hatten einen schönen Schulstart!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen