Dienstag, 24. März 2015

Bärlauchcremesuppe vegan

Da ich heute gar nicht so genau weiß, worüber ich bloggen soll, aber trotzdem Lust zum Bloggen habe, gibt es jetzt mal wieder ein Rezept von mir. Es ist nämlich Bärlauchzeit, und genau, wie meine Freundin Frau Ringelmiez hier schreibt, geht es mir auch: Bärlauch heißt Frühling! Ich liebe Bärlauch, ich mag den Geschmack unglaublich gerne, ähnlich wie Knoblauch, aber etwas milder und für mein Empfinden verträglicher. Und man stinkt hinterher nicht so abartig ;)
 
Das erste Mal habe ich Bärlauchcremesuppe vor ein paar Jahren hier gegessen und seitdem schon ein paar Mal nachgekocht. Natürlich schmeckt es nie 100%ig so, wie im Restaurant, aber dafür bin ich halt auch kein Koch geworden ;)
 
Hier die relativ schnelle und leckere Variante, die zumindest uns sehr gut schmeckt. Vegan ist es so auch noch, und ich kann allen Vegan-Skeptikern echt empfehlen, das mal zu testen, meiner Meinung nach gibt es keinen geschmacklichen Unterschied zur nicht-veganen Variante mit "normaler" Sahne..
 
Ihr braucht für einen echt großen Topf Suppe, wir essen davon einmal zu Abend und am nächsten Abend jeder bestimmt noch einen Teller (mit zwei Personen, die Kinder essen das selbstverständlich nicht, könnte ja gesund sein, weil grün *augenroll*):
 
1 EL neutrales Öl
2 Schalotten (optional: kleine Zwiebeln)
2 Bund Bärlauch (hier waren das je ca. 100 g)
3 mittelgroße bis große Kartoffeln
150 ml trockenen Weißwein (oder weglassen und ggf. mit etwas Zitronensaft würzen)
1,5 L Gemüsebrühe
1 Packung Sojasahne (Soja Cuisine)
Salz, schwarzen Pfeffer
 
 
Das Öl im Topf erwärmen. Die Schalotten schälen und fein hacken und im Öl glasig dünsten. Die Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Kurz mitdünsten.



Dann den Weißwein angießen, etwas einkochen lassen und in der Zwischenzeit schonmal diesen Artikel von Frau Brüllen über Alkohol im Essen aufrufen.
 
Die Gemüsebrühe dazugeben und alles so ca. 15 Minuten kochen lassen. In der Zwischenzeit den Artikel von Frau Brüllen lesen.
 

Den Bärlauch ggf. noch waschen und grob hacken. In den Topf geben, kurz warten und dann das Ganze gründlich durchpürieren. Zum Schluss auch noch die Sojasahne zufügen.
 

Alles kann man dann vorsichtig mit Salz (der Bärlauch ist echt würzig!) und mit Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt Baguette super!

Ich freu mich jetzt auf heute Abend und nächste Woche machen wir dann glaub ich mal Bärlauchpesto à la ringelmiez!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen