Dienstag, 3. Februar 2015

Ich habe fertig- aber sowas von!!!

Nähen ist doof. Nähen ist blöd. Leute, die nähen, stinken. Und sind doof. Und überhaupt.

Wer nähen eh schon immer doof fand, der muss jetzt nicht weiterlesen. Wer sich jetzt denkt, na wie zum Teufelchen noch mal ist DIE denn heute drauf, der kann ja mal schauen...

Ich habe mein Leid heute schon am Telefon geklagt. Momentan geht kein, aber auch gar kein Projekt ohne Kinken. Ich traue mich schon gar nicht mehr, für andere Leute zu nähen. Meist sind es Kleinigkeiten, die entweder schnell wieder zu beheben oder verbessern sind, oder die man nicht sieht, aber der innere Monk ist stark, und letztendlich ist es immer, immer, immer doofe, unnötige Arbeit, Sachen auszubessern, die von vorne herein hätten besser laufen können.

Das ist die Geschichte, wie ich meiner Tochter eine Herzdame in roooooooosaaaaaaa nähte.

Die Tochter wünschte sich ein neues Kleid, in rooooooosaaaaaa bittä, Mama. Und obwohl ich mich ja bemühe, meine Kinder mehrfarbig zu erziehen, kam das gut zusammen mit den Tatsachen, dass ich hier noch schönen rosamelierten Sweat liegen hatte und eh schon lange die Herzdame von Fred von Soho nähen wollte. Vorweg zur Verteidigung: die Herzdame ist ein wunderschöner Schnitt, ein tolles Ebook, aber es gibt Tage, da sollte man vielleicht am Besten mit gar nichts anfangen.

Ich bereitete das Schnittmuster vor und schnitt den Stoff zu. Auf der Suche nach einem passenden Bündchen fand ich einen Rest in petrol, den ich vom Stoffmarkt noch da hatte. Das passte farblich super und reichte auch grad noch so, also los.

Taschen nähen - check. Nahtzugabe absteppen mit Zierstich - ähm. Etwas unregelmäßig, aber wer halt einen Obertransportfuß hat, der in so einem Fall gute Dienste geleistet HÄTTE und wer den dann nicht anbaut, der ist ja auch irgendwie selber schuld, oder? Aber ich schweife ab.

Im vollen Bewusstsein meiner rudimentären Kenntnisse auf dem Gebiet des Nähens entschied ich mich selbstverständlich für die etwas kompliziertere Kragenvariante. Langeweile ist immerhin was für Babys und ich bin ja die Mama. Meine größte Angst galt auch sowieso den Knopflöchern und den Knöpfen, da sah ich in schiefem Annähen und versemmelten Löchern großes Fehlerpotential bei mir, kenne ich mich doch selber ausgezeichnet!

Es war nicht das erste Mal, dass ich einen Kragen in der Art gefertigt habe. Trotzdem habe ich es geschafft, das Ganze so dermaßen in den Sand zu setzen, dass irgendwann auftrennen und neu machen nicht mehr half, alles in die Tonne und noch mal neu zuschneiden. Das Bündchen reichte grade, aber auch wirklich mal grade noch so für einen zweiten Einfassstreifen, und das auch nur, weil doch noch ein Stück Bündchen in der Versenkung auftauchte. Für eine andere Farbe hätte ich mich ungern entschieden, da ich (natürlich!) die Taschenbündchen schon angenäht und mit einem Zierstich abgesteppt hatte. Aber schrieb ich das nicht oben schon?

Zweiter Versuch. Alles gut. So kann ich das lassen. Jetzt zu den Knopflöchern und den Knöpfen. Die gab es irgendwann mal bei Tchibo und ich fand sie so süß-kitschig, die passten gut. Was soll ich sagen? Das war kein Problem. Ich habe es noch nicht mal geschafft, das ein kleines bisschen schief anzunähen. Traurig, traurig.

Das Kräuseln der Puffärmel hat mich dann noch einmal vor ganz große Herausforderungen gestellt, mit gerissenem Unterfaden usw. Nein, das war nicht das erste Mal, das ich was eingekräuselt habe.

Die letzte Katastrophe, falsch ein genähte Ärmel, konnte ich durch überlegtes Handeln grad noch so verhindern. Puh. Vorsichtshalber habe ich dann Hilfsnähte genäht, bevor ich da mit der Overlock ran bin. Man kennt sich ja, immerhin.

Aber letztendlich kann ich sagen: Ende gut, alles gut! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Aber seht selbst:





Jetzt müssen wir nur noch schauen, wie das ganze sitzt und passt. Größe 104 ist eigentlich gut, aber ich habe manchmal das Gefühl, dass diese ballonartigen Kleider und Röcke -  zumindest bei meiner Tochter, die ja viel in Bewegung ist - schnell hochrutschen. Aber ich wäre auch bereit, im Notfall das Bündchen unten noch einmal abzunehmen und einen anderen Abschluss oder einen Saum zu nähen :)

Und übrigens. Nähen ist nicht doof. Nähen ist toll. Und Leute, die nähen, riechen IMMER gut!!

Edit: weil's so schön ist, schnell noch rüber zum creadienstag damit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen