Mittwoch, 31. Dezember 2014

Goodbye 2014 - hello 2015!

Silvesterabend, 21.00 Uhr. Die Kinder sind grad ins Bett gegangen. Der Mann macht noch einen kurzen Abendspaziergang, und ich habe etwas Zeit und Ruhe zum bloggen.

Wir haben Fondue gegessen - Fleischfondue, und das in unserem Fast-Vegetarier-Haushalt. Aber an Silvester essen wir das einfach gerne. Wir machen das Fondue nicht, wie die meisten es kennen, mit Fett, sondern mit einer Mischung aus Brühe und Rotwein (und ja, das essen dann auch die Kinder, wenn sie denn was essen, das war bei der Tochter heute gar nicht und beim Sohn auch nur ein bisschen der Fall). So ist das Ganze absolut keine fettige Angelegenheit, liegt nicht schwer im Magen und schmeckt mit schön mediterran mariniertem Fleisch super.

Jetzt ist das Jahr 2014 bald zu Ende. Im Großen und Ganzen würde ich es als durchschnittlich bis gut bezeichnen. Das wichtigste, wir sind und waren alle gesund (mal abgesehen von den Dauerbronchitisphasen der Tochter und meinem Supermegaschwindelanfall im März, dessen Nachwehen ich immer noch spüre), uns geht es gut, die Kinder haben sich im neuen Kindergarten gut eingefunden.

Das Jahr startete eher unspektakulär. Der Winter 2013/2014 war ja ein Witz, trotzdem waren wir, wie immer, froh, als es im März die ersten wärmeren Tage gab. Der März war auch der Monat, in dem der Tochter die Polypen entfernt wurden, eine OP, die in ihrem Fall einen enormen Aha-Effekt brachte. Im Nachhinein bin ich fast der Meinung, dass uns, wäre der Eingriff früher erfolgt, eventuell einige Probleme mit ihr erspart geblieben wären bzw. wesentlich weniger schlimm ausgefallen wären. Immerhin habe ich das Gefühl, dass sie seit da endlich richtig atmen kann, sie nicht mehr durch ein permanentes "schnorcheln" begleitet wird. Aber gut, das ist jetzt Vergangenheit und sowieso nur meine laienhafte Meinung. Rund um die Polypen OP durften wir ein paar schöne Tage mit meiner Mutter hier in Freiburg verbringen.

Bei der Oma waren wir dann auch selber noch zwei Mal, über Ostern und im Sommer. Leider waren beide Besuche enorm von der kranken Tochter geprägt - jedes Mal obstruktive Bronchitis mit langen, schlaflosen Nächten, die dafür sorgten, dass es tagsüber auch nicht rund lief.

Im Mai gab es nochmal Verwandtschaftsbesuch - meine Schwester war mit ihrer Tochter aus den USA angereist. Das war toll, denn wir sehen uns leider selten, und es war schön, wie gut die Kinder sich verstanden haben. Alle freuen sich schon auf den nächsten Besuch in 3 Monaten!

Mit dem Sohn hatten wir Anfang bis Mitte des Jahres im Allgemeinen eine eher bessere Phase, in den letzten Monaten lief es dann alles wieder nicht so toll und die alten Probleme tauchten in so massiver Art und Weise wieder auf, so dass mir die Aussicht auf die Einschulung im nächsten Jahr extreme Bauchschmerzen verursacht. Das wird mit an 100 % grenzender Wahrscheinlichkeit für alle Beteiligten nicht leicht.

Wir waren im September gemeinsam im Familienurlaub in Österreich im Kinderhotel Post und hatten dort eine sehr schöne Woche. Besonders toll war es, dass wir wirklich nochmal ein paar Tage richtig warmen Sonnenschein hatten, nachdem der Sommer für meinen Geschmack nicht so super war.

2014 war für mich aber vor allem das Jahr der "ersten Male"! Ich habe mich zum ersten Mal an eine Nähmaschine gesetzt, eine eher spontane, von den ganzen furchtbaren, in den Läden hängenden Kinderklamotten verursachte Idee, und was soll ich sagen? Ich habe damit ein wunderbares Hobby entdeckt, in dem ich mich wirklich relativ schnell sehr gut eingefunden habe, das für mich einen tollen Ausgleich zum stressigen Alltag bildet. Sehr stolz bin ich auch darauf, dass mittlerweile schon einige Kinder und Erwachsene mit Klamotten mit meinem eigenen "Label" hier rumlaufen - hachz! Danke, wirklich DANKE an alle, denen meine Sachen so gut gefallen und die mir dieses auch gezeigt haben! Das ist und bleibt eine tolle Motivation! Genauso wie natürlich die Begeisterung der eigenen Kinder für ihre von Mama selbstgenähten Kleidungsstücke.



Ich habe 2014 das erste Mal Sauerteigbrot gebacken! Klingt sehr unspektakulär, aber ich wollte das schon immer mal ausprobieren und habe es dann endlich mal gewagt. Natürlich gibt es auch noch x andere Rezepte, die ich im letzten Jahr das erste Mal ausprobiert habe, aber so tolles Brot selber zu backen, mit selbst gezüchtetem Sauerteig - total gut! Für so ein ganz normales Grundnahrungsmittel selber "sorgen" zu können - ebenfalls total gut! Ich habe auch immer wieder über einige Zeiten lang unser Brot hier komplett selber gebacken, nur momentan fehlt mir etwas die Zeit.

Und dann habe ich 2014 dieses Blog gestartet. Auch mit dem Gedanken habe ich schon länger gespielt, bestimmt schon über ein Jahr. Größte Motivation war meine liebe Freundin Ella von ringelmiez. Natürlich sind unsere Blogs nicht zu vergleichen, aber ohne sie und noch diverse andere tolle Blogs hätte ich wahrscheinlich nicht angefangen. Es macht sehr viel Spaß, manchmal geht mir das Schreiben leicht und schnell von der Hand, manchmal nicht, und ich habe das Gefühl, ich gebe nur Schwachsinn von mir ;) Ein interessantes Unterfangen, so allgemein. Womit ich nicht gerechnet hätte ist, dass es doch einige Leute gibt, die hier, auch wiederkehrend, lesen, so sagt es Google anayltics zumindest ;) Auch hier ein großes DANKESCHÖN - ich freue mich so sehr darüber!

Und nun kommt 2015. Mal sehen, was du so mit dir bringst du neues Jahr.

Auf jeden Fall wünsche ich euch allen, dass es nur Gutes ist!



(Im Bild: Aperol Sprizz ;) )

Kommentare:

  1. tja, da hast du dieses Jahr scheinbar einiges an Interessen und Skills dazugewonnen! Freut mich sehr! Auf ein ebenso kreatives 2015! :)

    AntwortenLöschen
  2. Tja, wie gesagt, ohne dich wär dem nicht so :)

    AntwortenLöschen