Mittwoch, 12. November 2014

12 von 12 im November

Schon November, schon der zwölfte, und im Oktober habe ich es verpasst, aber dieses Mal bin ich wieder dabei bei 12 von 12, was so schön von Caro hier gesammelt wird!

Der Tag beginnt wie immer. Vesperboxen für die Kinder vorbereiten - da sie im Kiga Mittag essen und zu Hause frühstücken, brauchen sie nicht viel. Selbst gebackenes Brot nach meinem Lieblingsrezept, für die Tochter mit vegetarischem Aufstrich, für den Sohn mit Butter und Käse. Dazu Mandarinen. Das reicht.


Zum Frühstück gibt es Müsli und Kiwi.



Dann ein banger Blick auf die Wetter App. Wir haben heute Abend Martinsumzug...



Kinder im Kindergarten abgeliefert, noch schnell einkaufen und dann geht es heute ab zum Friseur, ist dringend nötig... 



Die nette Friseurin hat überredet mich, dass sie das Haar wellig fönen darf. Meine Haare sind in ihrer Struktur von Natur aus eher wellig bis lockig. Ich mag es aber doch lieber glatt...



Zu Hause geht es ans Kochen - es gibt Kartoffelsuppe à la ringelmiez, hurra!!! Schwupps, sind die Kartoffeln im Topf!



Während die Suppe kocht, baue ich den Arbeitsplatz auf - voilà!



Hey, was macht die Sojasahne da noch? Ab mit dir in die Suppe, aber hurtig!



So!

An den Nähmaschinen entsteht heute mal wieder ein Loop. Die letzte Woche beschenkte Erzieherin hatte noch einen bestellt, den sie ihrerseits verschenken möchte. Juhu! Es sollte etwas sportliches, nicht zu buntes ohne Blümchen etc. sein. Ich hoffe, ich habe gute Stoffe ausgewählt:



Da beide Stoffe quasi frisch aus dem Laden kommen, ist das Zuschneiden heute nicht ganz so tüdelig. Somit ist der Loop fix genäht. Trotzdem, momentan berechne ich im Grunde nur die Materialkosten weiter, wenn ich etwas nähe, für mich springt nicht viel dabei raus. Ggf sollte ich das mal ändern, aber es ist so schwer zu kalkulieren, vor allem Freunden und/oder Bekannten gegenüber...

Mittag, Kinder vom Kindergarten holen und die Tochter zu einem Mittagsschläfchen nötigen ... äh ...
überreden.

Etwas früher als die anderen düsen wir los Richtung Kindergarten. Ich will mit zwei anderen Müttern den Glühwein warm machen bzw. Kinderpunsch kochen. Macht Spaß, die Kinder helfen tatkräftig, und das Ergebnis ist sehr lecker, sowohl in der alkoholfreien als auch in der alkoholhaltigen Version.



Das Happening startet mit dem Martinsspiel in der Kirche. Der Sohn hat eine Rolle als Bettler - ganz freiwillig?! ;) Egal, er hat es gut gemacht und war sehr stolz! Ist ja auch nicht ganz ohne, vor doch einigen Leuten was ins Mikrofon zu sprechen. Ich bin auch stolz auf ihn, alle Kinder machen das toll!


Leider regnet es dann doch, aber eine kleine Runde mit den Laternen ist grad so drin. Gute Fotos lassen sich im Nassdunkeln leider nicht machen...


Zumindest ist keine Laterne aufgebrannt.

Wieder angekommen am Kindergarten gibt es Glühwein, Punsch und Martinsbrötchen. Alles in allem ist es eine schöne Veranstaltung mit guter Stimmung und netten Leuten - ich glaube, wir sind nach wie vor sehr froh, dass wir in diesem Kindergarten gelandet sind :)

Die Tochter ist dann bald durch mit dem Thema. Müde, kaputt, Sirene an, so dass wir nach Hause gehen, wo wir den Abend daheim mit der leckeren Kartoffelsuppe einläuten. Und dieses Bild soll auch mein Abschlussbild sein, das waren meine 12 von 12.



















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen