Montag, 1. September 2014

Ice Bucket Challenge

Aus gegebenem Anlass hier auch noch einmal meine Meinung zur IceBucketChallenge - ich kopiere einfach mal meine Statusmeldung aus Facebook hier rein ;)


So, nun hat es mich also auch "erwischt" ich bin nominiert für die ‪#‎IceBucketChallenge‬. Vorweg: nein, es wird hier KEIN Video von mir und einem Eiswasserkübel geben, und JA, ich spende, wobei ich mir vorbehalte, für eine andere Organisation zu spenden - ggf wird es dieses Jahr dann aber auch doch zugunsten von ALS sein.
Warum ich nicht mitmache? Zunächst möchte ich die ganze Aktion nicht komplett verurteilen. Immerhin sind die Spenden zugunsten der Krankheit ALS durch die ...
IceBucketChallenge enorm gestiegen. Überhaupt sind dadurch erst viele Leute darauf aufmerksam geworden, dass es diese Krankheit gibt. Auch ich selbst hatte davon zwar "schon mal irgendwann gehört", hätte aber nicht auf Anhieb sagen können, was hinter den Buchstaben ALS steckt. Das ist durchaus positiv. Und auch die Idee, quasi mit Spaß durch lustige Videofilmchen an die ganze Sache heranzutreten ist sicher nicht falsch. Spenden und Aufmerksamkeit für so schlimme Krankheiten und die Menschen, die darunter leiden, müssen ja nicht immer mit mahnendem Zeigefinger einhergehen.
Aber: was mich definitiv am meisten stört ist, dass es mittlerweile so dermaßen viele Leute gibt, die sich das Eiswasser über den Kopf gießen, andere nominieren (klingt wichtig, so nach den Oscars ... and the nominees are... ), hahaha, mach das, oder du musst mir, was weiß ich, ein Eis kaufen, das Auto putzen, was auch immer. Leute, der Spaß sei euch gegönnt, aber könnt ihr dann nicht was anderes nehmen? Bleibt doch bei Kinderfotos, die die jeweils nominierten posten müssen, oder lasst sie ne Runde auf dem Sportplatz laufen. Das Eiswasser, das ist für mein Gefühl jetzt für eine Aktion mit ernstem Hintergrund, äh, reserviert.
Viele Promis haben sich an der Aktion beteiligt. Wie wichtig denen die Selbstdarstellung ist, darüber kann man nur grübeln.
Und: Spenden ist wichtig. Die meisten Leute haben den Hintergrund der Aktion erkannt. Aber, was ist mit denen, die einfach nicht spenden KÖNNEN? Die Spenden wollen, aber denen die Mittel einfach nicht zur Verfügung stehen? Kennen wir unsere Nominees so gut, dass wir das wissen? Das Internet vergisst nicht so schnell - sollen manche Leute jahrelang als "Spendenverweigerer" dastehen, obwohl sie das gar nicht möchten?
So, das ist jetzt mal meine ganz eigene Meinung zu dem Thema. Nochmal deutlich: ich bin kein Spiel- und Spaßverderber und ich finde Spenden für die Forschung zur Heilung solcher Krankheiten WICHTIG WICHTIG WICHTIG - ich habe selber im engsten Verwandtenkreis erfahren müssen, was es heißt, an einer unheilbaren Krankheit zu leiden und letztendlich auch zu sterben. Aber aus o.g. Gründen (und vielleicht auch noch ein paar anderen, unwichtigeren) werde ich mich nicht über die IceBucketChallenge daran beteiligen.
Martina Stephan, sei nicht traurig und trotzdem Danke für die Nominierung Ich nominiere selbstverständlich niemanden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen