Freitag, 25. Juli 2014

Ein Ganztagsplatz im Mamagarten...

...das ist etwas, was ich manchmal gerne hätte. Denn da stelle ich es mir sehr schön vor. Wunderschön! Nur Mamas, niemand, der eine Apfelsssoallää braucht oder geschaukelt werden will, oder sich grad wieder mit 'nem Kumpel diverse Schimpfwörter an den Kopf haut. Kein Gequengel, kein Gejammer. Dafür aber eine Kaffeemaschine, free W-LAN, vielleicht ein kleines Sportstudio angegliedert?!

Aus gegebenem Anlass muss ich jetzt und hier darauf hinweisen: BITTE so etwas immer mit dem berühmten Augenzwinkern lesen und auf die Ironie zwischen den Zeilen achten :) Man könnte natürlich da jetzt reininterpretieren, dass ich mich hier mit meinen Kindern unwohl fühle und das alles doof finde. So ist das natürlich nicht.

An irgendeinem schönen Tag vor einem Jahr, vielleicht etwas früher, vielleicht etwas später, da war ich dann aber doch relativ genervt von dem typischen Familienalltag. Vollkommen normal. Und da fiel dann eben die Bemerkung, dass ich mir bald mal einen Ganztagsplatz im Mamagarten suchen werde. Wenn hier nicht endlich Ruhe herrscht! So. Mama hat gesprochen.

Großes Erstaunen beim Sohn. Oh, ein Mamagarten? Cool! Darf ich da auch mit hinkommen? Nein, denn ich darf als Mama ja auch nicht in den Kindergarten. Och, aber ich will gern mit, da sind dann ganz viele Mamas? Super!

Usw.

Dass es eigentlich keine Mamagärten gibt, haben wir natürlich geklärt. Aber es ist mittlerweile hier zu einer Art "Familienschnack" geworden, und wenn ich mein Verlangen nach dem Mamagarten ankündige, dann wissen meine zwei Chaoten zumindest grundsätzlich, dass es an der Zeit ist, mindestens einen Gang zurückzuschalten. Klappt manchmal auch...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen